7 Tipps Mitarbeitermotivation 7 Tipps Mitarbeitermotivation

HR-Leiter

HR-PRAXIS

4 MIN LESEZEIT

Deshalb sollten Sie diesen Artikel lesen:

Die Motivation der Mitarbeiter ist ein großer wirtschaftlicher Faktor für Unternehmen. Umso erschreckender: Laut Gallup Studie stagniert die Mitarbeitermotivation auf niedrigem Niveau. Was konkret ändern? Wir haben 7 praxisnahe Tipps für Sie als Führungskraft oder auch Projektleiter zusammengestellt. Damit die Arbeit für alle mehr Spass macht.

Savina Schlichte

Savina Schlichte

Heute schon motiviert?

7 Tipps zur Steigerung der Mitarbeitermotivation

Gallup Studie sagt: Mitarbeiter sind unmotiviert

Die jährliche Gallup Studie befragt nach Zufallsprinzip 1.000 Angestellte zu ihrer Mitarbeitermotivation und das seit 17 Jahren. Da sollte man meinen, die Ergebnisse sind zu etwas gut. Doch leider blieben die Antworten in all den Jahren ähnlich frustrierend. Für die Befragung 2018 gilt: Nur 15 % der Mitarbeiter sind wirklich motiviert. Der selbe Prozentsatz hat dagegen bereits innerlich gekündigt. Der Rest macht quasi Dienst nach Vorschrift. Dabei ist die Mitarbeitermotivation ein entscheidender Bestandteil von erfolgreichem Talent Management. 

Mangelnde Mitarbeitermotivation? Meist ist die Führungskraft schuld!

Die emotionale Bindung ans Unternehmen fehlt. Sagt die Gallup Studie. Wenn Sie sich jetzt fragen, wie man zu etwas Abstraktem wie einem Unternehmen eine große Bindung aufbauen kann, erkennen Sie den feinen Unterschied. Wir binden uns nicht an Institutionen, sondern an Menschen. Welche Personen beeinflussen einen Mitarbeiter am meisten? Das ist in den allermeisten Fällen seine direkte Führungskraft. Deshalb fällt mangelnde Mitarbeitermotivation auch direkt auf die Führungskraft zurück. Gleichzeitig können Führungskräfte durch kleine und größere Änderungen ihrer eigenen Gewohnheiten Gutes anstoßen.

Was macht den Unterschied? Die Meta-Analyse verschiedenster Studien kommt zu dem Schluss, dass einige Faktoren definitiv zur Erhöhung der Mitarbeitermotivation beitragen. Wenn Sie selbst Führungskraft sind, können Ihnen diese Tipps die richtige Richtung zeigen:

7 Tipps zur Steigerung der Mitarbeitermotivation

1. Schaffen Sie eine positive Arbeitsatmosphäre.

Beachten, lächeln, aufmuntern, sich interessieren, ein offenes Ohr haben. Es klingt so einfach , scheint es aber nicht zu sein. Auch wenn schwierige Themen anliegen, ist eine positive Grundeinstellung zu und Interesse an seinen Mitarbeitern ausschlaggebend für ein wertschätzendes Arbeitsklima. Hinterfragen Sie Ihre Gewohnheiten und beobachten Sie, ob Sie all Ihre Mitarbeiter positiv bestärken und wertschätzen.

2. Geben Sie professionell Feedback und nehmen Sie selbst auch Verbesserungsvorschläge an.

Regelmäßiges, nach Feedbackregeln durchgeführtes Feedback zahlt sich aus. Denn durch die konstruktive Rückmeldung bekommen Mitarbeiter zeitnah die Möglichkeit, ihre Arbeitsaufgaben und deren Realisierung anzupassen und erfolgreicher zu werden. Das hilft auch bei der Leistungsbeurteilung am Ende des Jahres und somit der Zielerreichung des ganzen Teams. 

>> Kostenloser Leitfaden: Mitarbeitergespräche professionell führen, Zielvereinbarungen zeitgemäß gestalten

3. Geben Sie Ihren Mitarbeitern Entscheidungsspielraum und Mitspracherecht.

Mitarbeiter wie unmündige Kinder, also von oben herab zu behandeln, sollte sich heutzutage von selbst verbieten. Räumen Sie Ihren Mitarbeitern mehr Autonomie ein und beteiligen Sie sie direkt an Entscheidungen , z. B. bei Zielen oder Aufgabenbereichen. Fragen Sie nach! Was meint Ihr Mitarbeiter dazu und weshalb? Lassen Sie ihn wissen, wie und aus welchen Gründen Sie sich schlussendlich entschieden haben. Das kostet vielleicht mehr Zeit, jedoch steigt die Akzeptanz und Mitarbeitermotivation.

4. Belohnen Sie positives Verhalten.

Und ahnden Sie schlechtes Verhalten. Klingt nach Kindererziehung? Der Effekt wirkt sich auch auf Erwachsene aus. Wenn Sie positives, erfolgreiches Verhalten stärken, wird Ihr Mitarbeiter dies gerne wiederholen und beim nächsten Mal motiviert dazu sein. Gleichzeitig ist es wichtig schlechtes Verhalten nicht nur zu ignorieren. Denken Sie z. B. an Mobbing. Mobbing wirkt sich extrem negativ auf die betroffene Person und seine Motivation aus. Wenn Sie als Führungskraft dem nichts entgegensetzen, erlauben Sie dieses Verhalten indirekt. Und das ist das Letzte, was Sie selbstverständlich tun möchten, oder? Klare Grenzen sind notwendig, immer und jederzeit.

 

Mitarbeitermotivation

5. Ermöglichen Sie flexible Arbeitszeiten. 

Ein Klassiker und immer noch aktuell. Gleitzeit, Teilzeit oder Homeoffice motivieren Ihre Mitarbeiter überdurchschnittlich und wirken sich positiv auf die Bindung aus. Wir wissen, Sie alleine können das nicht immer entscheiden. Aber Sie können zumindest dafür einstehen und es nach oben hin einfordern. Wenn nichts ans Management kommuniziert wird, kann sich auch nichts ändern. Stehen Sie zu den Wünschen Ihrer Mitarbeiter, denn die Wunscherfüllung zahlt sich für das gesamte Unternehmen positiv aus. Nämlich in Form gesteigerter Motivation für die Arbeit und das Unternehmen.

6. Ermöglichen Sie regelmäßige Weiterbildung Ihrer Mitarbeiter.

Die persönliche Weiterentwicklung ist für alle motivierten Mitarbeiter wichtig. Die Anerkennung durch Trainings und andere Weiterbildungsmaßnahmen zahlt sich positiv auf die Mitarbeiterbindung aus. Gleichzeitig haben Sie kompetente Mitarbeiter, welche auch persönlich z. B. durch Resilienztrainings profitieren. Dazu kann auch gehören, dass Sie Ihren Mitarbeitern neue Aufgaben anbieten oder sie bereichsübergreifend an einem interessanten Projekt mitarbeiten lassen. 

7. Reservieren Sie Zeiten in Ihrem Kalender für Ihre Mitarbeiter.

Bei vielen ist der Terminkalender übervoll – stundenlange Sitzungen, zahlreiche Telefonate und ein hohes Arbeitspensum lassen kaum Spielraum für spontane Gespräche. Blocken Sie daher regelmäßige Zeiten in Ihrem Kalender nur für Ihre Mitarbeiter. Denn das (persönliche) Gespräch ist das beste Mittel, um Wertschätzung auszudrücken. Auch deshalb ist es wichtig, seine Mitarbeiter zu kennen und zu erfragen, was Sie denken und fühlen. Rücksichtnahme und Menschlichkeit sind für alle Menschen motivierend.

Bonustipp: Seien Sie der beste Dienstleister für Ihre Mitarbeiter.

Ihr Job ist Führungskraft zu sein. Ihre Aufgabe ist es, Ihre Mitarbeiter erfolgreich zu machen. Betrachten Sie es mal aus dieser Perspektive: Wenn Ihre Mitarbeiter nicht erfolgreich sind, haben Sie dann versagt? ... Schwieriger Gedanke, es fallen einem direkt X gute Ausreden ein, weshalb es nicht so ist.

Es lohnt sich immer wieder die eigene Einstellung zu hinterfragen. Wie wäre das? Sie hängen folgendes Versprechen sichtbar auf: "Ich helfe meinen Mitarbeitern täglich, den bestmöglichen Job zu machen." 

 

Zum Weiterlesen:

eBook 05 Talent Management - So binden Sie Talente langfristig. Und was passiert mit denen, die Sie nicht halten möchten? Kostenloses eBook anfordern!eBook 04 Talent Management: Warum Sie sich auf die Schulter klopfen können, wenn Ihre Talente anfangen Fehler zu machen. Das lesen Sie in unserem eBook zum Thema Talente entwickeln. Jetzt kostenlos anfordern!